0351 6441539, 

 

Impfmöglichkeit für Nachbarschaftshelfer*innen

02. 03. 2021

https://www.coronavirus.sachsen.de/download/sms-Aufstellung-der-Priorisierung-fuer-die-SARS-CoV-2-Impfung-in-Sachsen.pdf

 

Pflegebedürftige, welche ambulant versorgt werden und gleichzeitig entweder älter als 70 Jahre oder an bestimmten Erkrankungen leiden, können seit dem 25.02.2021 bis zu zwei enge Kontaktpersonen zur Aufnahme in die 2. Priorisierungsgruppe benennen. Dies können also Angehörige, Freunde, Personen aus der Hausgemeinschaft usw., aber eben auch Nachbarschaftshelfer sein. Die Entscheidung liegt beim Pflegebedürftigen.

 

Darüber hinaus gehören die Nachbarschaftshelfer als nach Landesrecht anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag aber auch zur Personengruppe Nr. 10. Sie können dies  in der vom SMS aufgestellten Priorisierung (Anhang) nachlesen. Geimpft wird der Impfstoff von AstraZeneca. Termine können vereinbart werden über die Hotline 08000899089 oder online unter folgendem Link

 

https://sachsen.impfterminvergabe.de/

 

Hier können sich die Nachbarschaftshelfer für die Coronaschutzimpfung anmelden. Die Anmeldung besteht aus zwei Schritten: der Anmeldung und der Terminvereinbarung.

Schritt 1: Anmeldung
Da die Impfung schrittweise in priorisierten Gruppen erfolgt, wird bei der Berechtigungsprüfung zunächst überprüft, ob man berechtigt ist. Ich habe extra auf o.g. Hotline angerufen, die hatten von den sächsischen Nachbarschaftshelfern noch nie etwas gehört!!! Selbst besagte Aufstellung des SMS war nicht bekannt, und daher auch nicht die Nummern. Da in der Priorisierungsliste die anerkannten Angebote fehlen, haben ich und Herr Schulz vom SMS gestern dies übersehen. Bei der Hotline haben sie ebenfalls nur die Priorisierungsliste und waren bezüglich o.g. Nummern irritiert. Zumindest konnte ich erläutern, was Nachbarschaftshelfer sind, dass sie zu den anerkannten Angeboten zur Unterstützung im Alltag zählen und ihre Anerkennung von den Pflegekassen haben und eben keine Arbeitgeberbescheinigung vorweisen können. Daher braucht es als Nachweis in jedem Fall die Anerkennung und ggf. auch noch das Zertifikat. Es empfiehlt sich daher, zur Impfung wirklich alle Unterlagen mitzunehmen:

  • Anerkennung als Nachbarschaftshelfer
  • ggf. Zertifikat über den Kurs, wenn noch nicht vorhanden, dann das Infoblatt des SMS über die Aussetzung des Kurses,
  • die hier beigefügte Aufstellung des SMS mit besagtem Punkt 10, der auf der Priorisierungsliste fehlt
  • Personalausweis

Grundsätzlich kann es auch nicht schaden, sich auch auf den § 7 der BetrAngVO (Anerkennen von Nachbarschaftshelfern) zu berufen.

Anschließend gibt man die persönlichen Daten ein, die zur Terminvereinbarung nötig sind. Mit Hilfe eines selbst gewählten Passwortes kann man im Anschluss auf die Terminvereinbarung zugreifen. Man erhält nun an die angegebene E-Mail-Adresse einen Link zur Terminvereinbarung. 

Schritt 2: Terminvereinbarung
Wenn die Anmeldung erfolgreich abgeschlossen ist, kann der  Wunschtermin im Impfzentrum gewählt werden. Innerhalb Sachsens ist das Impfzentrum frei wählbar. Die erste und zweite Impfung müssen im selben Impfzentrum vorgenommen werden. Ist die Eingabe aller Angaben positiv, erhält man die Bestätigung des Impftermins sofort zum Download.

 

Veranstaltungen

weitere Infos

Sprechzeiten Mittwoch 14:30 - 15:30 Uhr (oder nach Vereinbarung)

 

- Zum Flyer -